Köln braucht ein Filmfestival?

Köln hat Filmfestivals!

Und zwar mehr als es Monate gibt.


Filmfestivals-Koeln.de will einen langfristigen Überblick über die Vielfalt der Filmfestivals in Köln geben - einen Festivalkalender nur für Köln!

Filmfestivals-Koeln.de ist ein Projekt der Kino Gesellschaft Köln.

 

Impressum

Kino Gesellschaft Köln
Kühn & Steinkühler GbR

Hansaring 98
50670 Köln

fon: 0221 / 469 42 40
fax: 0221 / 95 22 113
eml: info@kinogesellschaftkoeln.de
web: www.kinogesellschaftkoeln.de

   
19. - 24. April - Internationales Fraunfilmfestival Dortmund | Köln

                                                                                                             

logo_frauenfilmfestival_2016.png

 

19. - 14. April - Internationales Fraunfilmfestival Dortmund | Köln

Deutschlands einziges Frauenfilmfestival rückt im April wieder sechs Tage lang das Filmschaffen von Frauen in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Mehr als 800 Filme von Regisseurinnen aus der ganzen Welt wurden gesichtet für die Sektionen Panorama, begehrt! filmlust queer, Fokus: Mexiko, Debütspielfilm-Wettbewerb, Wettbewerb für Nachwuchs-Bildgestalterinnen und das Schulfilmprogramm. Vom 19. - 24. April sind rund 100 Filme aller Längen und Genres in den Kölner Kinos Odeon, Filmforum im Museum Ludwig und Filmpalette zu sehen.

Festivalorte Köln: Odeon Kino, Filmforum im Museum Ludwig, Filmpalette, Kunsthochschule für Medien Köln, ifs - internationale filmschule köln, GOLD+BETON und das Alte Pfandhaus mit Festival- und Pressezentrum.

 
19. - 21. Februar - 10. TÜPISCH TÜRKISCH Filmreihe

tpisch_trkisch_logo.png

 

19. - 21. Februar - TÜPISCH TÜRKISCH

Seit 2006 präsentiert die Filmreihe »Tüpisch Türkisch« die unterschiedlichsten Facetten des Türkischen Kinos. Dabei haben sich im Laufe der Jahre einige Sonderausgaben ergeben – etwa zu Istanbul als Europäischer Kulturhauptstadt des Jahres 2010 oder zum 50. Jahrestag des Anwerbeabkommens mit der Türkei. Den Unruhen rund um den Gezipark widmete »Tüpisch Türkisch« 2013 eine eigene Ausgabe. Eine Auskoppelung war die große Retrospektive »Children of Hayastan« zum 100. Jahrestag des Völkermordes an den Armeniern. Mittlerweile hat »Tüpisch Türkisch« mit unterschiedlichen Institutionen kooperiert – der »Kölner Hochschule für Medien«, dem Musiklabel »Türkische Delikatessen« oder dem »Gezi Soul«-Festival. Aktuell freuen sie sich über die Partnerschaft mit der Heinrich Böll Stiftung Istanbul.

Diesmal wird der junge österreichische Filmemacher Umut Dağ vorgestellt, vor allem aber steht das türkische Kino im Zentrum, das nach einem Dornröschenschlaf seit gut zehn Jahren eine neue Blüte erlebt. Leider sind die neu errungenen Freiheiten in Bedrängnis geraten: dies zeigt sich deutlich an der sensiblen Kurdenfrage, der wir erneut einen Schwerpunkt widmen. sensiblen Kurdenfrage, der wir erneut einen Schwerpunkt widmen. Zur Aufführung des Films »Ba¬kur«, der auf dem Istanbul Filmfestival zensiert wurde, veranstalten wir gemeinsam mit der Heinrich Böll Stiftung die Diskussionsrunde: „Die kurdische Utopie und die PKK – sozialistischer Traum oder autoritärer Alptraum? Und Shakwat Amin Korki, dessen vielfach prämierter »Memories of Stone« zum Abschluss läuft, wird aus dem nordirakischen Erbil zu Gast ins Filmhauskino kommen.

Spielort: Filmhauskino Köln
 
23. - 31. Januar - 18. STRANGER THAN FICTION - Dokumentarfilmfest

logo_stranger_than_fiction.gif

18. STRANGER THAN FICTION in Köln vom 23. - 31.01.2016

In allen Städten, die bei STRANGER THAN FICTION mitmachen, ist das Interesse an der breiten Auswahl aktueller Dokumentarfilme in den letzten beiden Jahren stark gestiegen. Immer mehr Kinos wählen nun aus dem gesamten Angebot die Filme, die sie für ihr Publikum am attraktivsten finden, aus. Zwei Filme des letztjährigen Programms sind landesweit, aber vor allem in Köln, auf große Resonanz gestoßen: Die Böhms - Architektur einer Famile und Am Kölnberg waren seit Januar 2015 fast durchgehend in Köln und Umgebung zu sehen und haben bewiesen, dass Dokumentarfilme mit einem starken regionalen Bezug ein großes Echo erfahren und auf lange Sicht auch eine große Öffentlichkeit bekommen können.

Auch in diesem Jahr gibt es einige Filme, die das Potential haben in NRW auf großes Interesse zu stoßen: Im Eröffnungsfilm Feuer bewahren - nicht Asche anbeten lernen wir den Choreographen und Tänzer Martin Schläpfer, sowie seine Arbeit mit dem Ballett am Rhein in Düsseldorf und Duisburg kennen. Ein Film von besonderer Brisanz und Aktualität wird mit der NRW-Premiere im Kölner Schauspiel Der Kuaför aus der Keupstraße sein. Und bei Dügün - Hochzeit auf Türkisch sind wir filmisch in Duisburg-Marxloh zu Gast und tauchen ein in die glitzernde Welt der türkischen Hochzeitsindustrie. Bei den internationalen Dokumentarfilmen werden einige viel diskutierte Filme präsentiert, die auf internationalen Festivals für Aufsehen gesorgt haben wie Heart of a Dog oder The Wolfpack.

"Unter der Überschrift '30 Jahre Dokumentarfilm NRW' lädt die Film- und Medienstiftung NRW in Kooperation mit dem Filmbüro NW und dem Dokumentarfilmfest Stranger than Fiction am 27. Januar zum ersten Mal zum NRW-Dokutag." Hier geht es zur offiziellen Pressemitteilung. 

Das gesamte Programm unter www.strangerthanfiction-nrw.de

ALLE RESERVIERUNGEN FÜR KÖLN UNTER 0221 - 4694240 oder per Mail an Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können // RESERVIERUNGEN für den Eröffnungsfilm FEUER BEWAHREN - NICHT ASCHE ANBETEN bitte direkt über Schauspiel Köln .

Details zu den Vorführungen und Spielzeiten in Köln erhalten Sie, indem Sie auf "weiter..." klicken

weiter …
 
02. - 06. Dezember - DOK.FILM BRASIL

DOK.FILM BRASILdok.brasil2.jpg

Das Projekt Menschenrechte Brasilien startet mit dem Filmfestival DOK.FILM BRASIL ihre neue Veranstaltungsreihe mit dem Thema Recht auf Stadt & soziale Teilhabe - Stadtentwicklung und das Menschenrecht auf öffentliche Dienstleistungen in Brasilien und möchte mittels unterschiedlicher Formate auf Entwicklungen in Brasilien aufmerksam machen.

Mit einem ausgewählten Filmprogramm möchten die Programmmacher verschiedene Themen aus Brasiliens Großstädten näher betrachten und Raum zu Diskussion schaffen. 

An zwei Abenden finden im Anschluss Gespräche zum Thema statt. 

 

Spielorte:

Filmclub 813 e.V., Hahnenstraße 6, 50667 Köln - Tel.: 0221-31 06 813 - www.filmclub-813.de

Turistarama, Mauritiussteinweg 102, 50676 Köln - Tel.: 0221 - 27 84 87 87 www.turistarama.de

Filmpalette, Lübecker Str. 15, 50668 Köln - Tel.: 0221 - 12 21 12 - www.filmpalette-koeln.de

 

Eintrittspreise:

Mi. 02.12.: 7,- € / 5,50 € --- Fr., Sa. und So.: 7,50 € / 6,- €

Details zu Filmen und Spielzeiten erhalten Sie, indem Sie auf "weiter..." klicken

 

 

weiter …
 
17. - 22. November - Kurzfilmfestival Köln

kffk_kln.jpg

9. Kurzfilmfestival Köln

Das KURZFILMFESTIVAL KÖLN geht in die neunte Runde. Vom 17. - 22. November heißt es wieder: Kurzfilme ohne Grenzen.

Seit 2006 veranstalten die Kurzfilmfreunde das KURZFILMFESTIVAL KÖLN und bieten NRWs Medienmetropole ein lebendiges und dauerhaftes Forum für den unabhängigen Kurzfilm. Das Kurzfilmfestial Köln verfolgt aktuelle Tendenzen des ästhetischen und narrativen Schaffens junger Talente und versteht sich als Präsentations- und Diskussionsplattform für junge Filmemacher, ein debattierfreudiges Publikum und Branchenvertreter.

Seit 2010 kooperiert das KURZFILMFESTIVAL KÖLN unter dem Dach der CINECOLOGNE mit den Kölner Festivals EXPOSED, CINEPÄNZ und VIDEONALE_SCOPE bietet so Möglichkeit einer zusätzlichen Vernetzung. Der Auftakt zur Festivalwoche wird in diesem Jahr gemeinsam am 17. November gefeiert. 

 
17. - 22. November - EXPOSED

                                  exposedlogo-300x120.jpg

8. Exposed

Der Schwerpunkt des Festivals liegt auf europäischen Nachwuchsfilmen. Erlaubt ist der erste und zweite Langfilm eines Regisseurs/einer Regisseurin. Ansonsten gibt es keine Einschränkungen bezüglich Genres oder Formaten. Lediglich abendfüllend sollen die Filme sein.

exposed widmet den ersten Filmen von Regisseuren ein eigenes Festival und das hat mehrere Gründe:

- Erste Filme sind frisch und wirken unverbraucht.

- Nachwuchsfilme zeigen neue Ansätze auf.

- Diese Filme sind lebhaft und aufregend.

- Erste Filme sind mitunter frech und kühn.

Also was liegt näher, als diesen Filmen ein eigenes Festival zu gönnen.
Denn selten genug kann man diese Filme auf der Leinwand sehen. Im regulären  Kinoprogramm sind sie nur schwer zu finden – und im Fernsehprogramm  verschämt um Mitternacht versteckt.
Bei exposed ist dies anders. Hier stehen diese geheimen Schätze für sechs Tage im Mittelpunkt.
Und Schätze sind diese Filme in der Tat. Viel Herzblut und Omas Sparstrumpf werden von den Filmschaffenden eingebracht, damit sie ihre filmische  Vorstellungskraft verwirklichen können.
Exposed entdecken die Talente von heute, die vielleicht an der Filmgeschichte von morgen mitschreiben.

 

 
17. - 22. November - VIDEONALE.scope

                                                                                                                                     videonale.scope15_banner.gif

3. VIDEONALE.scope

Die dritte Ausgabe von VIDEONALE.scope steht ganz im Zeichen des "Found Footage"-Films. Der amerikanische Künstler und Filmemacher Joseph Cornell (1903 - 1972) wurde berühmt mit verglasten Holzkästen, in deren Innenräumen vorgefundene und angefertige Gegenstände Beziehungen eingehen, ja so sehr miteinander verschmelzen, dass sie der Außenwelt für immer entrückt erscheinen. Seinem filmischen Werk wurde erst spät die gleiche Aufmerksamkeit zuteil, obwohl ihm eine ähnliche Gestaltungsmethode zu Grunde liegt: In der gänzlich subjektiven Montage filmischer Fundstücke schaffen sie neue Bedeutungszusammenhänge oder legen den Finger auf verborgene Subtexte der Originale. Heute ist der Found-Footage-Film, wie ihn Joseph Cornell zur Kunstform machte, ein eigenes Genre im Avantgardefilm. Erstmals zeigt VIDEONALE.scope eine umfassende Retrospektive seiner Filme in Deutschland, darunter auch Cornells berühmtestes Werk "Rose Hobart" aus dem Jahr 1936. Ergänzt wird die Werkschau durch ein Programm von Zeitgenossen und Wegbegleitern Cornells, mit denen er für viele seiner Werke eng zusammen arbeitete, wie u.a. Stan Brakhage, Larry Jordan und Brian Frye.

In vier umfassenden Programmen wird sowohl Einblick in das Einzelwerk beider Künstler als auch in die zahlreichen Gemeinschaftsproduktionen, die seit Ende der 1990er Jahre entstanden sind. Gezeigt werden u.a. die preisgekrönte Arbeit "Contre-jour" (2009) und die emblematischen Werke "Locomotive" (2008) und "Cut" (2013). Die Filmemacher sind anwesend und führen in die Programme ein. 

Aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums der Kunsthochschule für Medien Köln zeigen wir außerdem zwei Kurzfilmprogramme unter dem Titel "Wie wir sehen" mit Werken von Studierenden aus den letzten Jahren.

 
14. - 22. November - Cinepänz Kölner Kinderfilmfest
cinepnz_logo_klein.gif

26. Kölner Kinderfilmfest CINEPÄNZ

Das 26. Kölner Kinderfilmfest CINEPÄNZ findet in der Zeit vom 14. - 22. November 2015 statt. Am Wochenende 18./29. November werden die besten CINEPÄNZ-Filme wiederholt. Auf dem Programm stehen zehn spannende und unterhaltsame Premierenfilme sowie ein interessantes Panorama-Programm. Darüber hinaus gibt es ein breites Repertoireprogramm, das von den sieben beteiligten Bürger- und Jugendzentren getragen wird. Insgesamt werden rund 45 Filme in 130 Vorführungen zu sehen sein. Zahlreiche Mitmachaktionen und Workshops ergänzen das Angebot. 

 
15. November - 3. NRW Kinotag
csm_nrwkinotag2o15_plakat-partner-nrw-noch_kleiner_.jpg

3. NRW Kinotag

Am 15. November präsentieren die Kinos in NRW erneut gemeinsam den NRW KINOTAG! Sechs Tage nach der Verleihung der Kinoprogrammpreise durch die Film- und Medienstiftung NRW an die Kinomacher im Lande, zeigen zum dritten Mal rund 30 Spielorte, was das Filmland NRW zu bieten hat: kurze wie lange Filme, für jung und alt, Previews, Premieren und die Highlights des Jahres - alles an einem Tag im ganzen Land! Dabei können die Kinozuschauer einen schönen Überblick über alles Filmschaffen in unserem Bundesland gewinnen. 

Neu sind unter dem Motto FILMLAND NRW zudem drei Filmabende vorab, die in der Kölner Filmpalette die Bandbreite der Filmproduktionen in und aus NRW zeigen: Eine junge, frische Spielfilmproduktion von Absolventen, die ihr Handwerk in NRW gelernt haben (Dessau Dancers ), ein Beispiel für hervorragende internationale Koproduktionen, die mit Partnern aus NRW entstehen (A Blast - Ausbruch ), und ein Dokumentarfilm, mit seinem Thema tief verwurzelt in NRW (Herr von Bohlen ).

Entdecken Sie also erneut die Vielfalt der Filmkultur aus NRW und die Attraktivität der Angebote der Kinos in Ihrer Nähe! 

 
17. - 22. November - CineCologne

logo_cinecologne_2015.gif

 

Der Kinoherbst in Köln von seiner schönsten Seite - innerhalb von einer Woche finden im November gleich vier Filmfestivals parallel statt: Kölner Kinderfilmfest CINEPÄNZ , EXPOSED Festival für erste Filme , Kurzfilmfestival Köln - UNLIMITED und VIDEONALE.scope - Veranstaltungsreihe der Videonale Bonn.

Hervorgegangen aus einer Initiative von vier Kölner Filmfestivals zur lokalen Vernetzung von Festivals und Veranstaltern, die sich dem Thema Film von verschiedenen Genre aus widmen, findet die Kooperation unter dem Dach CINE COLOGNE in 2015 bereits zum 5. Mal statt.

Mehr als 200 Filmprogramme und mehr als 75 verschiedene Filmveranstaltungen sowie internationale Gäste, Premieren, Workshops, Programmkooperationen und Rahmenprogramme lassen Film auch in diesem Jahr zu einem außergewöhnlichen Ereignis werden. Ein gemeinsames Vermittlungsprogramm für Kinder und Jugendliche sowie weitere Spezial-Programme beziehen zudem den filmischen Nachwuchs aktiv mit ein. Zum ersten Mal in diesem Jahr widmet sich CineCologne einem Thema: mit dem "Aufbruch" aus sozialen Missständen, persönlichen Miseren und globalen wie lokalen Krisen beschäftigen sich die vier Programme im Genre des Kurz-, Experimental- und Kinderfilms. Der Themenschwerpunkt wird von Mittwoch bis Samstag, jeweils 19.30 Uhr in der Alten Feuerwache gezeigt. 

CINE COLOGNE wird unterstützt durch das Kulturamt der Stadt Köln und die RheinEnergieStiftung Kultur.

 

14. - 22.11. - CINEPÄNZ

17. - 21.11. - VIDEONALE.scope

17. - 22.11. - EXPOSED

17. - 22.11. - KURZFILMFESTIVAL KÖLN 

 

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 10 von 94